Im Sommer geht es für meine Familie und mich in den Süden. Viele Stunden Autofahrt liegen vor uns, denn ich scheue Flugzeuge wie der Teufel das Weihwasser. Ich bin nie gerne geflogen, aber eine ganze Weile lang sehr regelmäßig und es war ok.
Seitdem ich Mami bin, schüttelt es mich merkwürdigerweise beim Gedanken ans Fliegen total. Mein Sohn wird bald sechs und kennt Flugzeuge nur von der Besucherterrasse des Flughafens oder aus Comic-Filmen.
Die damit verbundenen, vergangenen Sommerurlaube auf ostfriesischen Inseln gingen leider mit viel Regen, kaltem Wind und eisigen Füßen einher.

Ich brauche daher dringend eine Nordseepause und so haben wir dieses Jahr ein Plätzchen mit Sonnengarantie gebucht. Eben dieses will allerdings über sehr viele Kilometer Autobahn erreicht werden. Ich bin gespannt, wie meine Kids das meistern werden. Zwei, drei Stunden Fahrt sind gar kein Problem, aber bis weit in fernes Land haben wir uns bisher nicht vorgetastet.
Langstreckenerfahrene Eltern haben uns schon wertvolle Tipps mit auf die Reise gegeben:

Als ich Kind war, fuhren wir immer mit dem Auto nach Spanien und ich erinnere mich an die Klassiker auf der Rückbank: Ich sehe was, was du nicht siehst; Kennzeichen raten; Anschluss-Stellen zählen; Ich packe meinen Koffer.

Heutzutage haben bastelaffine Eltern die Möglichkeit, noch etwas mehr Abwechslung ins Spiel zu bringen. Ich habe ein paar Ideen ausprobiert und möchte Euch drei davon vorstellen:

 

Filz-Memory

Ihr benötigt:
Pappkarton, Bastel-Filz, Kleber, Schere oder Rollschneider, Lineal, Trickmarker, eventuell Textilstifte, Formvorlage

Den Pappkarton schneidet Ihr auf die Maße 18 cm x 18 cm zurecht. Ein Stück Bastelfilz auf 17,5 cm x 17,5 cm. Klebt das Bastelfilz-Quadrat auf den Pappkarton und lasst es gut trocknen.
In der Zwischenzeit werden sechzehn 4 cm x 4 cm große Quadrate aus einem anders farbigen Stück Filz zugeschnitten. Außerdem schneidet Ihr bunte Filzmotive aus, die Ihr zuvor mit der Vorlage und einem Trickmarker übertragen habt. In meiner Stoffreste-Kiste habe ich einige Filzreste gefunden, die ich gut verwenden konnte.

Mit Textilstiften habe ich die Formen ein wenig verschönert und sie anschließend auf die hellblauen Quadrate geklebt. Nachdem alles gut getrocknet ist, kann schon gespielt werden. Die Filzhärchen halten sich aneinander fest, so dass die Teile auf der Rücksitzbank nicht verloren gehen. Aufbewahren lässt sich das Memory ideal in einem 1l-Zipp-Beutel.

 

Lego-Bauset

Ihr benötigt:
Brotdose, bunte Legosteine, kleine Legoplatte, Heiß-Kleber, Montageband oder Power Strips, Laminiergerät, Figurenvorlage
(Figurenvorlagen findet Ihr viele auf Pinterest. Ich habe eine Vorlage für die Steine in unserer Box erstellt, die Ihr gerne verwenden könnt).

Die kleine Lego-Platte habe ich mit Power Strips auf der Deckel-Innenseite festgeklebt. Anschließend habe ich die Figurenvorlage laminiert und klein geschnitten. Die breitere Innenseite der Dose dient als Steine-Depot. Damit die Steine nicht umher purzeln, habe ich mit etwas Heißkleber und einem zurecht gestutzten, laminierten Papier einen „Rausfallschutz“ gebastelt.


Schon ist das Bauset fertig und kann überall mit hingenommen werden. Mit Lego und Duplo bauen meinen beiden Kinder jeden Tag. Insofern sind die einfach hergestellten Bausets ein Muss für die Fahrt.

 

Fädelspiel

Ihr benötigt:
Moosgummi, Motivstanzer oder Locher, Trickmarker, Schere, Bänder, Kordeln oder Schnürsenkel, Vorlage

Die Vorlage wird auf das Moosgummi übertragen und ausgeschnitten. Mit den Motivstanzern könnt Ihr dann beliebig Löcher in die Figuren stanzen. Anschließend kann schon die Kordel eingefädelt werden. Das Ende des Bandes sollte mit einem Knoten oder einer Holzkugel verdickt werden, damit es nicht durch die Löcher flutscht. Verwahrt und transportiert wird das Fädelspiel auch bequem in einem 1l-Zipp-Beutel.

Ich bin hochzufrieden mit dem ersten Wurf und sehe der langen Fahrt nun schon etwas gelassener ins Auge.

Es gibt allerdings noch etliche, tolle Ideen, die sich genauso schnell umsetzen lassen, so dass sich unser Reise-Spielesortiment durchaus noch ausweiten kann. Ich habe ja noch einige Wochen Zeit.

Viel Spaß beim Nachbasteln!

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.