Ein Monat ist eine lange Zeit. 
Es sind tatsächlich gut vier Wochen vergangen, seit ich das letzte Mal etwas auf meinem kleinen, feinen Blog veröffentlicht habe.
Die Schulferien, der Weihnachtstrubel, Besuche hier und da, es gab hinreichend Gründe, mich nicht an den Rechner zu setzen. 
Vor allem aber war ich irgendwie kreativ lahm gelegt.

Mein Oberstübchen kreiste wochenlang um die Frage, ob es sinnvoll war im vergangenen Jahr, die wenigen, freien Stunden des Tages in diesen Blog und in meinen kleinen Nähshop zu investieren. Oder im Umkehrschluss darum, ob ich nicht viel mehr Zeit hätte aufwenden müssen, um mehr und regelmäßiger hochzuladen und zu produzieren.
Sollte ich im neuen Jahr nicht vielleicht eher ein paar richtige, klassische Brötchen verdienen?
Ich bin noch zu keiner guten Antwort gekommen und lote ein paar Dinge aus. Ich habe aber entschieden, dass ich in der Zwischenzeit doch ebenso gut erst einmal weitermachen kann wie bisher und im Hintergrund sortiere, anschiebe und weiter entwickle.

Denn mein Kritzelbuch und das Köpfchen sind nach wie vor voller Ideen, also:

DIY Tafelstoff

In diesem Sinne öffne ich die Stoff-Kiste und wage mich an neue Projekte. Willkommen 2019!

Mit Tafelstoff lassen sich praktische Dinge wie Tischsets, Einkaufsbeutel, oder Utensilos sehr hübsch individualisieren.
Da ich aber keinen Tafelstoff besitze, habe ich ich im Netz nach einer einfachen Möglichkeit geschaut, ihn selbst herzustellen. Es braucht nicht viel mehr als etwas SnapPap und Tafelfarbe.
Aber Obacht! Die schwarze Farbe lässt sich nicht gut wieder abwaschen. Meinen Tisch habe ich entsprechend gut abgedeckt und einen günstigen, alten Pinsel verwendet.

Ich habe das SnapPap großzügig mit der Tafelfarbe eingepinselt und über Nacht trocknen lassen.
Fertig und einsatzbereit ist der DIY-Tafelstoff!

Tafelmappe to Go

Da Mausi oft und gerne malt, gefiel mir die Idee einer mobilen Tafelmappe extrem gut.

Folgende Materialien habe ich verwendet:

  • Tafelstoff (37 cm x 25 cm)
  • Baumwolle (47 cm x 25 cm)
  • Glas, Schere
  • Gummibänder (2 x 10 cm)
  • Schrägband ca. 2 m
  • Knopf und Haargummi

Zunächst habe ich den Tafelstoff auf die Maße 37 cm x 25 cm zurecht geschnitten und alle Ecken mit Hilfe eines Glases abgerundet. Mit dieser Vorlage wird der Baumwollstoff auf die gleichen Maße in Form gebracht. An dem übrigen Reststück Baumwolle werden ebenfalls zwei Ecken an der Längsseite abgerundet.

Das kleinere Baumwollstück (10 cm x 25 cm) wird zunächst an der inneren Längsseite mit Schrägband eingefasst. Anschließend habe ich die Gummilitze im oberen und unteren Drittel so festgenäht, dass ein Schwämmchen (oben) und ein paar Kreidestücke (unten) sicher verwahrt werden können.

Im nächsten Schritt habe ich die Stofflagen wie folgt zusammengelegt: Baumwollstoff (rechte Seite aussen), Tafelstoff (rechte Seite innen), kleines Baumwollstück (rechte Seite innen). Alle drei werden mit Schrägband umlegt und so mit einigen Stoffklammern verbunden. Dann wird das Schrägband von beiden Seiten festgenäht.

Jetzt ist die Mappe fast fertig, lässt sich prima einrollen und sieht hübsch aus.
Um die gerollte Mappe fixieren zu können habe ich an der äußeren Längsseite einen Knopf angenäht und an diesem ein Haargummi befestigt.


Nun sind Tafel, Schwämmchen und Kreide sicher geschützt und die Mappe kann prima auf längeren Autofahrten, in Restaurants oder wo auch immer als Zeitvertreib genutzt werden.

Probiert es aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.