Kein Osterfest ohne Eiersuche!
Damit die Sammelfreude möglichst hoch und die Ausbeute gut verstaut ist, habe ich für die Kids passende Körbchen oder besser Täschchen genäht.
Da sie so einfach gemacht sind, hübsch aussehen und ausreichend Platz für Eier und Schoki bieten, zeige ich Euch schnell, wie es geht.

Folgende Materialien werden benötigt:
  • Baumwolle Außenstoff ca. 60 cm x 40 cm
  • Baumwolle Innenstoff ca. 60 cm x 40 cm
  • Volumenvlies ca. 60 cm x 40 cm cm zur Verstärkung des Außenstoffs
  • Baumwolle Henkel 16 cm x 50 cm
  • Schnittmuster Osterkörbchen
  • Filzreste und Bänder für Applikationen
  • Applikationsmotive
  • Schere, Trickmarker, Clips, etwas Kleber, Bügeleisen, Nähgarn, Nähmaschine

Das in Form gebrachte Schnittmuster wird je zwei Mal auf Innenstoff, Außenstoff und Volumenvlies übertragen.

Der Außenstoff wird nach Belieben österlich dekoriert.
Ich habe ihn mit Web-Band und Stickmotiven etwas aufgepeppt. Die Motive habe ich auf Filz übertragen, mit etwas Textilkleber am Außenstoff fixiert und mit einem engen Zick-Zack-Stich festgesteppt.

Im nächsten Schritt wird das Volumenvlies auf die linke Seite des Außenstoffs gebügelt.

Die Henkel:

Aus dem Henkelstoff werden zwei 8 cm x 25 cm große Rechtecke ausgeschnitten. Faltet sie rechts auf rechts und schließt die Längskante mit einem Geradstich. Gewendet und glatt gebügelt können sie dann an passender Stelle, innerhalb der Nahtzugabe, am Außenstoff festgenäht werden.

Fertigstellung:

Je ein Innenstoff wird rechts auf rechts auf einen Außenstoff gelegt und an der oberen Längskante zusammengenäht. Die Henkelnaht liegt innerhalb der Nahtzugabe.


Anschließend werden beide Stoffteile rechts auf rechts so aufeinandergelegt, dass Außenstoff auf Außenstoff und Innenstoff auf Innenstoff liegt. Alles wird ordentlich festgeclipst und mit ca. 1 cm Nahtzugabe zusammengenäht. Die ausgeschnittenen Ecken bleiben aber frei und im Innenfutter wird eine Wendeöffnung von ca. 10 cm belassen.

Die offenen Ecken werden so gefaltet, dass sie mit einer Quernaht geschlossen werden können.

Zuletzt wird das Korbtäschchen gewendet und die Öffnung mit einem Geradstich geschlossen.

Es dauert etwa eine halbe Stunde dieses Täschchen zu nähen, je nach Dekoaufwand versteht sich.
Ratz-Fatz also!

Viel Spaß beim Nachnähen!

Animami

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.